Inhalt

Notbetreuung Kitas/Schulen


Das Land NRW hat am 13. März 2020 mitgeteilt, dass zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus ab dem 16. März 2020 alle Schulen, Kindertageseinrichtungen und Angebote der Tagespflege geschlossen bleiben. Für Kinder, deren Erziehungsberechtigte in „unverzichtbaren Funktionsbereichen“ arbeiten und über keine alternative Betreuungsmöglichkeit im privaten Umfeld verfügen, wird bis auf weiteres in allen Einrichtungen eine Notbetreuung angeboten.

Bitte bedenken Sie dabei, dass es sich um einen NOT-Betreuung handelt. Nehmen Sie diese bitte nur in Anspruch, wenn andere Lösungen ausgeschlossen sind. So tragen wir alle gemeinsam dazu bei, die sozialen Kontakte und das Infektionsrisiko gering zu halten.

Laut Mitteilung der Landesregierung gelten alle Einrichtungen als „unverzichtbar“, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Notbetreuung, auch wenn nur ein Elternteil in unverzichtbaren Bereich arbeitet

Die Landesregierung NRW hat am 20. März mitgeteilt, dass ab dem 23. März 2020 die „Notbetreuung“ für Kinder in Schulen und Kindertagesstätten neu geregelt wird: Um den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, können künftig auch Kinder betreut werden, wenn nur ein Elternteil eine sogenannte „Schlüsselperson“ ist, eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit vorliegt und die Betreuung der Kinder nicht anderweitig organisiert werden kann. Es müssen nicht länger von beiden Elternteilen Bescheinigungen vorgelegt werden. Außerdem hat das Land angekündigt, dass die Betreuung in besonderen Fällen auch auf das Wochenende und die Ferien ausgeweitet wird.

Ansprechpartner für Eltern und Sorgeberechtigte sind die jeweiligen Kita- und Schulleitungen und Tagespflegepersonen. Bei darüberhinausgehenden Fragen und falls kein Betreuungsvertrag besteht, können sie sich auch an die zuständigen Mitarbeiter im Fachbreich Jugend, Schule, Sport wenden. Die Ansprechpartner finden Sie am Ende der Seite.

Der Vordruck für Erziehungsberechtigte in unverzichtbaren Funktionsbereichen kann am Ende der Seite unter "Downloads" heruntergeladen werden. Die Sorgeberechtigten melden mit diesen Unterlagen ihre Bedarfe für eine Notfallbetreuung bei den Kitas, Tagespflegestellen und Schulen an. Die Entscheidung, ein Kind zur Betreuung in der Schule, Kita oder Tagespflegestelle aufzunehmen, treffen dann die Leitungen der jeweiligen Einrichtungen.

Weiterhin gilt aber weiter, dass Kinder können nur in Notfallgruppen betreut werden, wenn

  • die Kinder keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • die Kinder nicht in Kontakt stehen zu infizierten Personen,
  • seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheitsymptome aufweisen,
  • die Kinder sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist bzw. 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome zeigen.

Fragen und Antworten rund um das Thema "Notfallbetreuung", sowie die Elternbriefe des Landesfamilienministeriums, finden Sie am Ende unter Downloads.

Werden Elternbeiträge erstattet?

Die Kolleginnen und Kollegen im Fachbereich Jugend, Schule, Sport erreichen aktuell wiederholt Anfragen, ob denn jetzt auch Elternbeiträge für Kindergärten und Betreuungsangebote an Schulen erstattet werden. Dazu soll im Kreis Kleve eine einheitliche Regelung gefunden werden. Die Bürgermeister und der Landrat wollen sich zu diesem Thema in den nächsten Tagen noch abstimmen. Bis dahin verbleibt es zunächst beim Einzug der Kinderbetreuungskosten. Sollte eine andere Regelung gefunden werden, werden wir hier an dieser Stelle umfassend informieren.

Kontakt

Nicole Sluyter
Rathaus Fährstraße
Geistmarkt 1
46446 Emmerich am Rhein

Tel: 0 28 22 / 75-14 42
Nicole.Sluyter@stadt-emmerich.de

Hinweis: Für Fragen zur Kindertagesbetreuung

Sonja Bölke
Rathaus Fährstraße
Geistmarkt 1
46446 Emmerich am Rhein

Tel: 0 28 22 / 75-14 40
Sonja.Boelke@stadt-emmerich.de

Hinweis: Für Fragen zu Kindertageseinrichtungen

Dirk Loock
Rathaus Neubau
Geistmarkt 1
46446 Emmerich am Rhein

Tel: 0 28 22 / 75-14 50
Dirk.Loock@stadt-emmerich.de

Hinweis: Für Fragen zur Schulbetreuung

Rita Hübers
Rathaus Fährstraße
Geistmarkt 1
46446 Emmerich am Rhein

Tel: 0 28 22 / 75-14 47
Rita.Huebers@stadt-emmerich.de

Hinweis: Für Fragen zur Kindertagespflege

Magdalena Becker
Rathaus Fährstraße
Geistmarkt 1
46446 Emmerich am Rhein

Tel: 0 28 22 / 75-14 41
Magdalena.Becker@stadt-emmerich.de

Hinweis: Für Fragen zur Kindertagespflege

Downloads