Inhalt

Infos zu Veranstaltungen/Sport/Kultur


Seit Montag, 29. März 2021 gilt die neue Corona-Schutzverordnung diese auch als "Corona Notbremse" bezeichnet wird.
Die Kreisverwaltung hat jedoch noch am Freitagabend, 26. März, eine Allgemeinverfügung erlassen, die mit dem Land NRW abgestimmt wurde. Diese Allgemeinverfügung sieht vor, dass statt der beschlossenen Einschränkungen, die Nutzung der entsprechenden Angebote von einem tagesaktuellen bestätigten negativen Ergebnis eines Corona-Schnelltests oder Corona-Selbsttests abhängig ist.

>> Dies bedeutet, dass Bibliotheken, Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlösser, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen sowie Tierparks, Zoologische Gärten und nicht frei zugänglichen Garten- und Landschaftsparks, nur nach Vorlage eines negativen Corona-Schnelltests oder Corona-Selbsttests betreten werden dürfen. Dieser Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.

Darüber hinaus gelten weiterhin die Einschränkungen der Allgemeinverfügung des Kreises Kleve vom 18. März 2021

 

Zur Einschränkung von sozialen und persönlichen Kontakten hat die Landesregierung NRW eine Coronaschutzverordnung erlassen, in der ein weitreichendes Kontaktverbot und Beschränkungen für öffentliche und private Veranstaltungen für ganz Nordrhein-Westfalen festgelegt ist. Ergänzend dazu hat der Kreis Kleve auf Grund hoher Inzidenzwerte eine Allgemeinverfügung erlassen, die ab Mittwoch, 24. März 2021 im Bereich "Sportangebote" zu zusätzlichen Beschränkungen führt. Die aktuelle Fassung der Verordnungen finden Sie am Ende der Seite unter "Downloads".

Veranstaltungen und Versammlungen

Private Veranstaltungen

Sportangebote

Kultur

Öffentliche Veranstaltungen und Versammlungen

Veranstaltungen und Versammlungen, die nicht unter besondere Regelungen der Coronaschutzverordnung fallen, sind bis auf weiteres untersagt. Erlaubt bleiben – unter jeweils im Einzelfall zu beachtenden Bedingungen – unter anderem:

  • Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz (z. B. Demonstrationen),
  • Veranstaltungen, die der Grundversorgung der Bevölkerung, der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und –vorsorge dienen (z. B. auch Parteiversammlungen oder Blutspenden),
  • Sitzungen von rechtlich vorgesehenen Gremien, die nicht digital durchgeführt werden können,
  • Beerdigungen (die Anzahl der Teilnehmer bei Beerdigungen ist draußen grundsätzlich nicht beschränkt. Es gilt die Abstands- und Maskenpflicht. Die Anzahl der Plätze in den Friedhofskapellen in Emmerich und Elten wurde auf ca. 12 bzw. 15 reduziert),
  • standesamtliche Trauungen.

(Große Veranstaltungen wie Straßenfeste, Schützen- und Weinfeste oder ähnliche Festveranstaltungen bleiben weiterhin untersagt. Das gilt auch für Musikfeste, Festivals und ähnliche Kulturveranstaltungen sowie Sportfeste.)

Private Veranstaltungen

Private Veranstaltungen bleiben weiterhin untersagt.

Sportangebote

Sport alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Haushaltes auf Sportanlagen unter freiem Himmel ist wieder zulässig (z.B. Tennis, Golf). Dabei ist ein Mindestabstand von 5 Metern zwischen Personen / Personengruppen einzuhalten. Unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen bleiben Joggen, Walken oder Radfahren aber zulässig.

Ab Montag 8. März 2021 ist außerdem auf Sportanlagen unter freiem Himmel wieder gemeinsamer Sport

  • von höchstens fünf Personen aus höchstens zwei verschiedenen Hausständen (oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes) und
  • von Gruppen von höchstens zwanzig Kindern bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren zuzüglich bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen

zulässig. Dabei ist ein Mindestabstand von 5 Metern zwischen Personen / Personengruppen einzuhalten. (Laut Allgemeinverfügung des Kreises Kleve ist diese Regelung für alle öffentlichen Sportanlagen im Kreisgebiet ab 24. März 2021 nicht mehr zulässig!)

Der übrige Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist unzulässig.

(Wettbewerbe in Profiligen, Wettbewerbe im Berufsreitsport und Pferderennen sowie andere berufsmäßige Sportausübung sind zulässig, wenn alle Voraussetzungen und insbesondere geeignete Infektionsschutzkonzepte vorliegen. Zuschauer dürfen bei den Wettbewerben nicht zugelassen werden. Der Trainingsbetrieb der Berufssportler ist ebenfalls zulässig.)

 

Die Landesregierung hat einen umfangreichen Bußgeldkatalog zur Coronaschutz-Verordnung erlassen. Unter anderem werden bei Verstößen folgende Bußgelder fällig:

Sporttreiben auf Sportanlagen unter freiem Himmel mit mehr als insgesamt zwei Personen oder anderen Personen als dem eigenen Hausstand:
Teilnehmende Person > 250 Euro

Durchführung sportlicher Ausbildung auf Sportanlagen mit mehr Personen als im Einzelunterricht:
Trainer, Trainerin o.ä. > 1.000 Euro

Sporttreiben auf Sportanlagen ohne Einhaltung des Mindestabstands:
Teilnehmende Person > 250 Euro

Kultur

Seit Montag, 29. März 2021 gilt die neue Corona-Schutzverordnung diese auch als "Corona Notbremse" bezeichnet wird. Laut dieser sollen alle Einrichtungen des Einzelhandels (ausgenommen sind Lebensmittelmärkte, Abhol- und Lieferdienste oder Drogerien) auf Grund der hohen Inzidenzwerte wieder schließen.
Die Kreisverwaltung hat jedoch noch am Freitagabend, 26. März, eine Allgemeinverfügung erlassen, die mit dem Land NRW abgestimmt wurde. Diese Allgemeinverfügung sieht vor, dass statt der beschlossenen Einschränkungen, die Nutzung der entsprechenden Angebote von einem tagesaktuellen bestätigten negativen Ergebnis eines Corona-Schnelltests oder Corona-Selbsttests abhängig ist.

>> Dies bedeutet, dass Bibliotheken, Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen nur nach Vorlage eines negativen Corona-Schnelltests oder Corona-Selbsttests betreten werden dürfen. Dieser Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.

Darüber hinaus gelten weiterhin die Einschränkungen der Allgemeinverfügung des Kreises Kleve vom 18. März 2021

 

Ab Montag, 8. März 2021 ist der Betrieb von Bibliotheken, Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen mit vorheriger Terminbuchung und bei sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit wieder zulässig. Die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Besucherinnen und Besuchern darf in geschlossenen Räumen eine Person pro zwanzig Quadratmeter der für Besucher geöffneten Fläche nicht übersteigen. Personal und Besucher*innen derartiger Einrichtungen sind zum Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske verpflichtet.

Konzerte und Aufführungen in Theatern, Opern- und Konzerthäusern, Kinos und anderen öffentlichen oder privaten (Kultur-) Einrichtungen sind bis auf weiteres weiterhin untersagt. Zugelassen sind - ab dem 8. März - lediglich Veranstaltungen im Freien, wenn die Aufführenden einen Mindestabstand von 2 Metern einhalten und die Zuschauer die Veranstaltung aus ihrer Wohneinrichtung verfolgen (sogenannte Fensterkonzerte). Weitere Öffnungen für diese Kultureinrichtungen sind abhängig von der Entwicklung der Infektionszahlen für frühestens 22. März 2021 in Aussicht gestellt.

Der zur Berufsausübung zählende Probebetrieb ist aber auch in diesem Zeitraum weiterhin erlaubt.

 

***

(zuletzt aktualisiert: 29.03.2021; 16:39 Uhr)

Downloads

Formulare