Inhalt

Aktuelle Informationen zum Coronavirus


Das Bürgertelefon im Rathaus erreichen Sie unter: 02822 / 755 755. Wir sind erreichbar von Mo.-Do. von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr und Fr. von 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr.

Aktuelle Lage

Stand: 29.05.2020 | 13:00 Uhr

Nach Massentests in einem Schlachthof in Groenlo (NL) hat sich herausgestellt, dass 20 infizierte Leiharbeiter in Emmerich am Rhein wohnhaft sind - zum Teil in größeren Sammelunterkünften. Das Gesundsamt des Kreises Kleve hat gestern gemeinsam mit dem städtischen Ordnungsamt in einer ersten großen Aktion fünf Sammelunterkünfte und zwei kleinere Wohnungen inspiziert und deren 75 Bewohner getestet und unter Quarantäne gestellt. Die Ergebnisse der Tests werden in Kürze erwartet.

Unter Berücksichtigung der "niederländischen" Testergebnisse sind aktuell labortechnisch nachgewiesen 32 Personen (Veränderung zum Vortag: 0) im Stadtgebiet Emmerich vom Coronavirus infiziert, insgesamt rund 100 Personen befinden sich in angordenter Quarantäne. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie sind im Stadtgebiet Emmerich am Rhein 84 Infektionsfälle nachgewiesen worden. Davon sind inzwischen 48 Personen wieder genesen. 4 Personen (0) aus Emmerich am Rhein sind an den Folgen der Infizierung verstorben.

Das Kreisgesundheitsamt meldete gestern (28.5.) insgesamt 689 bestätigte Corona-Infektionen, die sich auf alle Kreis-Kommunen verteilen. Davon sind aktuell 67 Personen infiziert, 587 Personen genesen, 10 Personen befinden sich im Krankenhaus und 35 Personen sind verstorben. Sämtliche Pressemitteilungen des Kreises Kleve und weitere Informationen zum Coronavirus finden Sie auch auf der Internetseite des Kreisgesundheitsamtes.

Aktuelle Videoansprache von Bürgermeister Peter Hinze vom 29. Mai 2020


Alle Videobotschaften zur Corona-Krise (YouTube)


Weitere Inhalte

Verhaltenshinweise für die Bevölkerung

Wichtige Links und Rufnummern

Neuigkeiten-Ticker

Verhaltenshinweise für die Bevölkerung

Um die Verbreitung des Coronavirus wirkungsvoll zu verlangsamen, ist ein entsprechendes Verhalten aller Emmericherinnen und Emmericher notwendig. Bitte halten Sie sich deshalb an folgende Maßnahmen:

  • Soziale Kontakte sind auf ein notwendiges Mindestmaß zu beschränken. Seit dem 23. März 2020 gilt ein "Kontaktverbot". Versammlungen mit mehr als 2 Personen sind verboten.
  • Keine private Feiern und Treffen! Kein Picknick oder Grillen in öffentlichen Parks!
  • Achten Sie darauf, dass sich Ihre Kinder nicht in Gruppen an öffentlichen oder privaten Orten treffen!
  • Betreten Sie Spiel- und Bolzplätze nicht!
  • Beachten Sie die Hygienetipps!
    1. Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände!
    2. Fassen Sie mit ungewaschenen Händen nicht an Mund, Augen oder Nase.
    3. Halten Sie mindestens 1,5 - 2 Meter Abstand zu anderen Menschen!
    4. Achten Sie darauf beim Husten und Niesen ein Taschentuch zu nutzen oder die Armbeuge vor Mund und Nase zu halten.
    5. Achten Sie auf ein sauberes Zuhause und lüften Sie regelmäßig!

Außerdem gilt seit dem 27. April 2020 eine "Maskenpflicht" beim Einkaufen (auch auf Wochenmärkten), in Arztpraxen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Nähere Informationen zu den Vorschriften sind in der "Coronaschutzverordnung" des Landes NRW festgelegt, die am Ende der Seite unter "Downloads" heruntergeladen werden kann. Wer sich nicht an die Vorschriften hält, muss mit empfindlichen Bußgeldern und Strafen rechnen!

Wichtige Links und Rufnummern

Links

www.rki.de (Internauftritt des Robert Koch Instituts)

www.zusammengegencorona.de (Informationsangebot des Bundesgesundheitsministeriums)

www.land.nrw/corona (Informationen der Landesregierung)

www.mags.nrw/coronavirus (Informationen des Gesundheitsministerium NRW)

www.kreis-kleve.de/de/fachbereich5/coronavirus/ (Informationen des Kreisgesundheitsamtes)

https://www.infektionsschutz.de/ (Informationsangebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

Corona-Hotlines

Bürgertelefon der Stadt Emmerich am Rhein: 02822 / 755 755 (Mo-Do: 8:30 - 16:00 Uhr + Fr: 8:30 - 12:30 Uhr)

Hotline des Kreisgesundheitsamtes Kleve: 02821 / 594 950

Service-Telefon des Landes NRW: 0211 / 9119 1001 (Mo-Fr: 7:00 - 20:00 Uhr / Sa-So: 10:00 - 18:00 Uhr)

Beratungstelefone bei Konflikten zu Hause

Fachbereich Jugend, Schule, Sport (Jugendamt): 02822 / 75 1400

Beratungsstelle der Caritas: 02821 / 720 9300

Frauenberatungsstelle Impuls: 02823 / 419171

Beratungstelefon des AWO-Kreisverbandes Kleve: 02821 / 8993955

„Nummer gegen Kummer“: 116 111

Elterntelefon: 0800 / 1110550

Pflegetelefon: 030 / 2017 9131

Hilfetelefon „Schwangere in Not“: 0800 / 4040 020

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: 08000 / 116 016

Hilfentelefon für Alleinerziehende: 0201 / 82774799

Neuigkeiten-Ticker

20.05.2020 | 14:53 Uhr
NRW-Familienminister Joachim Stamp kündigt an, dass ab Montag, 8. Juni 2020 die Kindertagesstätten und Kindertagespflegepersonen wieder für alle Kinder öffnen dürfen - allerdings mit begrenzten Betreuungszeiten und verschärften Hygieneregeln.

06.05.2020 | 16:51 Uhr
NRW-Ministerpräsident Laschet stellt den "Nordrhein-Westfalen-Plan" vor, mit dem in den kommenden Tagen und Wochen die Anti-Corona-Maßnahmen weiter gelockert werden sollen. Unter anderem soll Gastronomie, Hotellerie und Tourismus ab dem 11. Mai stufenweise wieder möglich sein. Bereits ab dem 7. Mai ist der Sport- und Trainingsbetrieb in kontaktlosen Sportarten im Freien wieder erlaubt.

01.05.2020 | 19:42 Uhr
Das Land Nordrhein-Westfalen hat auf Grundlage der Absprachen zwischen Bund und Ländern eine neue Fassung der Coronaschutz-Verordnung veröffentlicht, die ab Montag, 4. Mai 2020 wirksam wird. Darin ist unter anderem festgelegt, dass Friseure unter strengen Hygieneauflagen wieder öffnen dürfen und dass ab Donnerstag 7. Mai 2020 die Spielplätze wieder geöffnet werden.

24.04.2020 | 20:33 Uhr
Mit einer Neufassung der Coronabetreuungsverordnung eröffnet das Land NRW auch für erwerbstätige Alleinerziehende - egal welcher Berufsgruppe - die Möglichkeit, die Notbetreuung in Kindertagesstätten, Kindertagespflege und in Schulen in Anspruch zu nehmen.
Mehr Informationen zur Notbetreuung >>>

22.04.2020 | 14:49 Uhr
Die Landesregierung NRW kündigt an, dass es ab Montag, 27. April 2020 eine Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase ("Maskenpflicht") in Bussen und Bahnen und beim Einkaufen geben wird. Zulässig sind auch Alltagsmasken oder auch ein Schal. Ab dem 1. Mai 2020 sind außerdem Versammlungen zur Religionsausübung unter den von den Kirchen und Religionsgemeinschaften aufgestellten Beschränkungen zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wieder möglich.
Mehr Informationen zur Maskenpflicht >>>

17.04.2020 | 9:38 Uhr
Das Land NRW veröffentlicht eine Neufassung der Coronaschutzverordnung, mit der die Beschlüsse von Bund und Ländern vom 15.4. umgesetzt werden. Außerdem wird die Liste der Tätigkeitsbereiche, die zur Inanspruchnahme einer Notbetreuung in Schulen oder Kitas berechtigen, ab dem 23. April 2020 erweitert.

15.04.2020 | 18:14 Uhr
Bund und Länder verständigen sich auf erste Lockerungen der Schutzmaßnahmen. So dürfen ab Montag, 20. April 2020 Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern und Autohäuser, Fahrradhändler und Buchhandlungen (unabhängig von ihrer Größe) unter Hygienevorgaben wieder öffnen. Gastronomiebetriebe bleiben vorerst geschlossen. Der Schulbetrieb soll ab der kommenden Woche für Abschlussklassen an weiterführenden/berufsbildenden Schulen wieder aufgenommen werden. Weitere Schulformen folgen stufenweise ab dem 4. Mai 2020. Zu den Beschlüssen erstellt das Land NRW derzeit Verordnungen, in denen weitere Details (z.B. zur Hygiene) geregelt werden.

03.04.2020 | 18:37 Uhr
Da Robert-Koch-Institut stuft die Niederlande als "Internationales Risikogebiet" ein. Deshalb sollten nur noch notwendige Fahrten (z.B. aus beruflichen oder dringenden familiären Angelegenheiten) erfolgen, die auch bestenfalls belegt werden können. Von touristischen Besuchen im Nachbarland wird dringend abgeraten. Ob es zu Grenzkontrollen im deutsch-niederländischen Grenzraum kommen wird, ist aktuell noch offen.

31.03.2020 | 14:56 Uhr
Ab morgen (1.4.) startet in Emmerich die erste mobile Corona-Drive-In-Teststation. Das hat der Kreis Kleve heute bekanntgegeben. Patienten können nach vorherige Anmeldung durch einen Arzt im Auto vorfahren und werden auf den Coronavirus getestet. Die Testergebnisse liegen em Kreisgesundheitsamt dann ungefähr eine Woche später vor. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

26.03.2020 | 12:40 Uhr
Die Stadtverwaltung kündigt an, den Einzug der Elternbeiträge für den Monat April für die Betreuung in Kitas, Kindertagespflegestellen und Offenen Ganztagsschulen bzw. Schule plus auszusetzen. Das gilt auch für die zu leistenden Essensgeldbeiträge. Dies hat Bürgermeister Peter Hinze nach Rücksprache mit den Fraktionen im Stadtrat soeben in die Wege geleitet. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

23.03.2020 | 0:00 Uhr
Ab sofort gilt die Verordnung des Landes Nordrhein-Westfalen zum Schutz vor Neuinfizierungen. Darin sind neben den bisher eingeleiteten Maßnahmen weitere Regelungen zur Einschränkungen von sozialen Kontakten festgelegt. Dazu zählen u.a.:

  • Dienstleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann (z.B. Friseure, Nagelstudios, Massagesalons), sind untersagt
  • Der Betrieb von Gaststätten, Restaurants, Imbissen, Kneipen, Cafés und anderen gastronomischen Einrichtungen ist untersagt. Lieferdienste sowie Außer-Haus-Verkauf ist zulässig, wenn die zum Infektionsschutz notwendigen Abstände eingehalten werden.
  • Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit von mehr als 2 Personen sind untersagt (ausgenommen sind u.a. Mitglieder der "Kernfamilie")
  • Picknicken und Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen ist untersagt.

Den Text der gesamten Verordnung finden Sie am Ende der Seite unter "Downloads". Bei Verstößen gegen die in der Verordnung festgeschriebenen Maßnahmen droht eine Geldbuße zwischen 200 und 25.000 Euro.

18.03.2020 | 14:12 Uhr
Die Stadt Emmerich am Rhein hat eine Neufassung der Allgemeinverfügung veröffentlicht. Darin sind die Maßnahmen des Landes NRW zur weiteren Reduzierung sozialer Kontakte umgesetzt (Schließung Einzelhandel, Sperrung Spielplätze, Einschränkungen für Gastronomie). Das Ordnungsamt wird umgehend mit der Kontrolle im Stadtgebiet beginnen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

17.03.2020 | 19:49 Uhr
Das Land NRW hat weitere Maßnahmen erlassen, um die sozialen Kontakte in der Öfffentlichkeit zu reduzieren. Danach ist NICHT zu schließen der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Alle anderen Verkaufsstellen des Einzelhandels sind ab dem 18.03.2020 zu schließen. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Außerdem sind Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken untersagt. Restaurant, Speisegaststätten und Hotels dürfen für die Bewirtung von Übernachtungsgästen nur noch von 6 Uhr bis 15 Uhr geöffnet haben. Außerdem sind alle Spiel- und Bolzplätze zu schließen.

17.03.2020 | 12:13 Uhr
Die Stadt Emmerich am Rhein hat eine Allgemeinverfügung zum Verbot von Veranstaltungen und zu weiteren Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus veröffentlicht. Sie betrifft öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen im Stadtgebiet, Schließung von verschiedenen Einrichtungen und Regelungen für den Zugang zu Bibliotheken oder Restaurants. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

17.03.2020 | 11:54 Uhr
Unter der Rufnummer 02822/755-755 hat die Stadtverwaltung Emmerich am Rhein ab sofort im Rathaus ein Bürgertelefon für Fragen rund um den Coronavirus und die damit zusammenhängenden Maßnahmen geschaltet. Beim Bürgertelefon können sich auch Menschen melden, die aktuell Hilfe bei den alltäglichen Dingen benötigen oder die anderen Helfen wollen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Bürgertelefon können auf ein Netzwerk von Ehrenamtlern zurückgreifen, die bereit sind andere in ihrer Situation zu unterstützen.
Das Bürgertelefon ist zunächst zu den üblichen Geschäftszeiten der Stadtverwaltung 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr erreichbar. Außerdem können Anfragen auch über die zentrle Mailadresse service@stadt-emmerich.de gestellt werden.

16.03.2020 | 16:38 Uhr
In der Stadtverwaltung Emmerich am Rhein werden weitere Maßnahmen getroffen, um die Verbreitung des Coronavirus so weit wie möglich zu verlangsamen. So rufen die Kommunalbetriebe Emmerich dazu auf, dass die Sperrgutannahme am Blackweg nur noch in wirklich dringenden Fällen genutzt werden soll. In der Stadtkasse keine Bardgeldannahme mehr möglich. Außerdem ist ein Zugang zum Fachbereich Arbeit & Soziales / Jobcenter (Eingang Fährstraße) nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.
Der Bürgerbusverein hat bekanntgegeben, dass er seinen Busbetrieb zum Schutz von Ehrenamtlern und Fahrgäste bis auf weiteres einstellen wird. An den Haltestellen wurden bereits entsprechende Informationen ausgehängt.

15.03.2020 | 14:53 Uhr
Um die Verbreitung des Coronavirus so weit wie möglich zu verlangsamen, schaltet die Stadtverwaltung Emmerich am Rhein ab morgen, Montag, den 16. März 2020 auf Notbetrieb um. Der Publikumsverkehr soll so weit wie möglich reduziert werden. Deshalb gibt es persönliche Termine im Rathaus nur noch nach vorheriger telefonischer Kontaktaufnahme mit der Rathaus-Information unter der Rufnummer 02822/75-0 oder dem jeweils zuständigen Sachbearbeiter. Weiter Informationen zu den aktuellen Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.
Außerdem wurde vereinbart, dass das Jugendcafé am Brink sein Veranstaltungsangebot bis auf weiteres einstellen wird.

13.03.2020 | 14:32 Uhr
Die Landesregierung NRW teilt mit, dass alle Schulen, Kindertagesstätten und Kindertagespflegepersonen ab Montag, 16. März 2020 bis zum 19. April 2020 geschlossen werden. Für Eltern, die in "unverzichtbaren Funktionsbereichen" tätig sind, wird ab dann eine Notbetreuung in den jeweiligen Einrichtungen sichergestellt.

13.03.2020 | 14:04
Die Stadtwerke Emmerich, Stadtwerke Goch, Stadtwerke Kleve, Stadtwerke Rees, die Gemeinde Bedburg-Hau, die Stadt Straelen, die Stadt Geldern, die Stadt Kevelaer und die Gemeinde Uedem haben entschieden, den Bäderbetrieb ab Montag, den 16. März 2020 bis auf Weiteres einzustellen. Das Bürgerbad in Elten ist ebenfalls geschlossen.

13.03.2020 | 12:44 Uhr
Bürgermeister Peter Hinze hat bekannt gegeben, dass alle städtischen Veranstaltungen bis auf Weiteres abgesagt werden.

Downloads