Inhalt

Stadtwerke warnen vor falschen Ablesern


Pünktlich zur jährlichen Zählerablesung der Stadtwerke sind leider auch Betrüger in Emmerich unterwegs, die sich als Stadtwerke-Mitarbeiter ausgeben.

Wie eine Kundin gestern mitteilte, gab sich ein Mann als Stadtwerke-Mitarbeiter aus und versuchte unter Vorwand der Zählerablesung für die Jahresendabrechnung an Zählerdaten der Betroffenen zu kommen. Deshalb weisen die Stadtwerke Emmerich noch einmal ausdrücklich darauf hin, keine Daten am Telefon oder der Haustüre weiterzugeben.

Der Emmericher Energieversorger setzt auch in diesem Jahr wieder auf die Selbstablesung der Strom-, Gas- und Trinkwasserzähler. Durch ein Anschreiben wurden alle Kunden zur Zählerablesung aufgefordert. Um die Übermittlung der Zählerstände für die Emmericherinnen und Emmericher so einfach wie möglich zu gestalten, befindet sich auf jedem Anschreiben ein individueller QR-Code, über dem man automatisch zum Ablese-Portal gelangt. Eine weitere digitale Möglichkeit ist, die Zählerstände per E-Mail an ablesung@swe-gmbh.de zusenden. Von einer telefonischen Zählerstandübermittlung bitten die Stadtwerke abzusehen, um Übertragungsfehler zu vermeiden und die Leitungen für andere Anliegen freizuhalten.

Auch in diesem Jahr möchte der Energieversorger das Infektionsrisiko so klein wie möglich halten, so dass auf das persönliche Abgeben der Zählerstände im Kundencenter möglichst verzichtet werden soll. Eine Ablesekarte kann in den Briefkasten am Eingang des Kundenzentrums an der Wassenbergstraße eingeworfen werden. Um Zähler, die nicht von den Kunden abgelesen werden, kümmert sich der Ableseservice der Stadtwerke, der am Samstag, 26. November 2022 startet, bis etwa Ende Dezember das gesamte Gebiet erfasst ist. In Ausnahmefällen kann es zu Überschneidungen und Kontroll ablesungen durch die Ablese-Teams kommen. Hierfür möchten die Stadtwerke bereits jetzt um Verständnis bitten.

Die Ableser können sich jederzeit durch einen Ableseausweis mit Lichtbild legitimieren. Sollten Kunden an der Echtheit zweifeln, stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke für Rückfragen gerne zur Verfügung.