Inhalt

Sperrung des Wanderwegs zwischen Fackeldeystraße und Wardstraße


Im Rahmen der regelmäßigen Baumkontrollen mussten die Kommunalbetriebe Emmerich am Rhein (KBE) festgestellt, dass aufgrund der trockenen Sommer in den vergangenen drei Jahren der Baumbestand am Hüthumer Meer zu ca. 65% abgestorben ist. Betroffen sind hier in erster Linie Weiden und Birken. Da es sich bei den Bäumen um Weichhölzer und Flachwurzler handelt, ist die Gefahr groß, dass aus den Kronen Äste ausbrechen oder die abgestorbenen Bäume direkt umfallen.Aufgrund des Bundesnaturschutzgesetzes ist eine Fällung der Bäume bis zum 30. September nicht möglich. Daher hat sich die KBE dazu entschlossen den Wanderweg aus verkehrssicherheitspflichtigen Gründen zwischen Fackeldeystraße und Wardstraße bis Oktober zu sperren. Das Angeln im Uferbereich in diesem Teilstück des Hüthumer Meeres ist ebenfalls verboten. Die abgestorbenen Bäume werden im Oktober gefällt.