Inhalt

„Schleichweg“ nach Zevenaar wird gesperrt


Straßenschild Feldhausener Weg auf niederländischer Seite

Der Feldhausener Weg, der vom Ortsteil Elten am Erholungsgebiet Kiebitzsee vorbei über die Grenze bis ins niederländische Zevenaar führt, wird in Kürze auf niederländischer Seite für den Autoverkehr gesperrt. Das hat die Gemeinde Zevenaar jetzt nach Rücksprache mit der Stadt Emmerich am Rhein bekannt gegeben. Grund ist das außergewöhnlich hohe Verkehrsaufkommen auf dem „Schleichweg“ zwischen Elten und Zevenaar, der eigentlich nur für den Anliegerverkehr gedacht ist.     

600 bis 700 Fahrzeuge pro Tag

Nach vermehrten Beschwerden aus der Anwohnerschaft hatte die Gemeinde Zevenaar vor einigen Monaten auf dem Weg Verkehrsmessungen durchgeführt. Diese kamen zu dem Ergebnis, dass rund 600 bis 700 Fahrzeuge tagtäglich den Feldhausener Weg nutzen – erheblich mehr als auf einer Anliegerstraße normalerweise üblich. Eine effektive Kontrolle, ob tatsächlich ein berechtigtes Anliegen für die Nutzung des Weges vorliegt, hat sich als schwierig herausgestellt.   

Trecker können Sperre überfahren

Deshalb hat die Gemeinde Zevenaar entschieden, den Weg mit einer „Treckerschleuse“ für den motorisierten Verkehr – insbesondere Autos und Motorräder – zu sperren. Bei der „Treckerschleuse“ handelt es sich um ein Hindernis, bei dem in der Mitte der Straße ein oder zwei Betonsockel installiert werden, die so hoch sind, dass sie mit einem normalen PKW nicht passiert werden können. Landwirtschaftliche Fahrzeuge oder auch Feuerwehrfahrzeuge können dieses Hindernis allerdings überwinden. Dies ist auch gewünscht, um unter anderem die Erreichbarkeit der landwirtschaftlichen Flächen entlang des Feldhausener Weges sicherzustellen. Auch für Fahrräder, Fußgänger und Kleinkrafträder ist das Hindernis passierbar.

Sobald die Sperrung auf niederländischer Seite installiert ist, wird sich auch auf deutscher Seite die Beschilderung am Feldhausener Weg ein wenig ändern. Das Schild „Durchfahrt verboten für mehrspurige Kfz und Motorräder“ (Roter Kreis mit Auto und Motorrad) bleibt bestehen, allerdings wird das Schild „Anlieger frei“ entfernt. Außerdem wird eine entsprechende zusätzliche Beschilderung die Nutzung des Weges für landwirtschaftliche Fahrzeuge und Kleinkrafträder ermöglichen.