Inhalt

"Op bezoek" bei den Nachbarn


Vertreter der Stadt Emmerich am Rhein und der Gemeente Oude IJsselstreek in der Produktionshalle von 247TailorSteel

Bürgermeister Peter Hinze, einige Mitglieder des Emmericher Stadtrates und Vertreter der Stadtverwaltung haben jetzt die niederländische Nachbargemeinde Oude IJsselstreek, zu der unter anderem die Orte Netterden, Ulft und Gendringen gehören, besucht. Gemeinsam mit Vertretern des dortigen Gemeinderates und der Verwaltung von Oude IJsselstreek besichtigte die Emmericher Delegation zunächst das Unternehmen 247TailorSteel im Gewerbegebiet von Varsseveld.

Hochmoderne Arbeitsumgebung

Der hochmoderne, Metall verarbeitende Betrieb betreibt dort eine nahezu voll automatisierte Fabrik, in der verschiedenste Bleche – auch in kleinen Stückzahlen – auf Kundenwunsch mit einem hochmodernen Maschinenpark exakt geschnitten und gekantet werden können. 247TailorSteel zählt momentan zu den 30 am schnellsten wachsenden Unternehmen in den Niederlanden und beschäftigt aktuell – trotz hoher Automatisierung – über 300 Mitarbeiter. Die Teilnehmer zeigten sich beeindruckt von der modernen Herstellungstechnik und der für einen Metall verarbeitenden Betrieb außergewöhnlich leisen und sauberen Arbeitsumgebung.

Austausch in der DRU Cultuurfarbriek (Ulft)

Nach dem Unternehmensbesuch ging es gemeinsam mit dem Bus zur DRU Cultuurfabriek in Ulft. Seit 2010 ist auf dem denkmalgeschützten Betriebsgelände einer ehemaligen Eisengießerei ein multifunktionales Kultur- und Veranstaltungszentrum entstanden, das neben der örtlichen Bibliothek und gastronomischen Angeboten auch verschiedenste Veranstaltungsflächen für lokale und regionale Kulturtreibende bietet. Nach einer Führung über das Gelände trafen sich die deutschen und niederländischen Vertreter zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch im „Ouhrlokaal“, einer im historischen Stil erhaltenen Fabrikhalle direkt an der Oude IJssel, die mittlerweile auch für Hochzeiten und andere Feiern auf dem DRU-Gelände genutzt wird.

"Blick über die Grenze richten"

Bürgermeister Peter Hinze dankte seinem niederländischen Amtskollegen Otwin van Dijk für die Gastfreundschaft: „Ich bin beeindruckt davon, was hier – nur wenige Kilometer von uns entfernt – entstanden ist. Und das zeigt, wie wichtig es gerade hier in der Grenzregion ist, den Blick über die Grenze zu richten und miteinander im Austausch zu bleiben.“ Hinze lud die niederländischen Vertreter anschließend zu einem Gegenbesuch in Emmerich ein.