Inhalt

Mehr Flächen für den Hafen


Das ehemalige Gelände der Papierrecyclingfabrik Melosch wird zurzeit freigeräumt. (Foto: Markus van Offern)

Schon seit Jahren ist es richtig eng auf dem Emmericher Hafengelände. „Es gab Zeiten, da stapelten sich die Container fast flächendeckend vier Stockwerke hoch und es war fast kein Stückchen Asphalt mehr zu sehen", blickt Port Emmerich-Geschäftsführer Udo Jessner zurück. Neue Containerabstellflächen sollen die Situation künftig entspannen. Auf einem 8.000 Quadratmeter großen Grundstück, das neben dem Terminalgelände zwischen Oleon und der Kaimauer liegt, können künftig weitere Container abgestellt werden. Das Gelände wurde von Nouryon Chemicals gekauft. Die planerischen Vorbe-reitungen zum Ausbau als Containerumschlagfläche laufen aktuell.
Weitere 3.850 Quadratmeter kommen noch einmal nördlich vor dem Terminalgelände hinzu. Dort, wo bis vor einigen Jahren noch die Papierrecycling-Firma Melosch tätig war, entstehen weitere Containerumschlagflächen. Das Gelände befindet sich bereits mehrere Jahre im Besitz der Port Emmerich Infrastruktur- und Immobilien GmbH und wurde zuletzt an Melosch vermietet. „Wir haben nun mit dem Rückbau und der Entsor-gung der alten Flächenbefestigung begonnen. Bis Oktober soll der Ausbau zur Contai-nerumschlagfläche abgeschlossen sein", erklärt Projektleiter Marcel Lueb. Das neu ge-staltete Gelände wird mit einer Flächenbeleuchtung und Einzäunung versehen und in das bestehende Terminal integriert. Zudem erfolgt eine Umgestaltung der Zufahrtssitua-tion zum Terminal. „Circa 1.100 Quadratmeter dieser Fläche werden wir für die neue LKW-Zufahrt inklusive Stellplätze nutzen", so Lueb. Die Kosten von 1,4 Millionen Euro werden zu 70 Prozent durch Bundesmittel gefördert.