Inhalt

Generalmajor zu Besuch im Rathaus


Generalmajor Michael Hogrebe mit Bürgermeister Peter Hinze vorm Rathaus.

Ranghoher Besuch im Emmericher Rathaus: jetzt besuchte Generalmajor Michael Hogrebe in seiner Funktion als Standortältester des Kreises Kleve Bürgermeister Peter Hinze. Die beiden tauschten sich über die Situation und die Aufgaben der Bundeswehr vor Ort aus.

Hogrebe machte deutlich, dass ihm eine Vernetzung der verbliebenen Bundeswehr-Standorte im Kreis Kleve mit den 16 Kommunen vor Ort besonders wichtig sei. Bürgermeister Peter Hinze bekräftigte das. „Gerade in Krisenfällen, wie der aktuellen Corona-Pandemie, ist eine funktionierende Zusammenarbeit und gute Kommunikation ein entscheidender Faktor“, so Hinze. Die Bundeswehr hatte unter anderem mit Soldaten vom Standort Kalkar-Kleve in zwei Alten- und Pflegeeinrichtungen in Emmerich am Rhein bei der Testung von Besuchern über mehrere Monate ausgeholfen. Dafür dankte Bürgermeister Peter Hinze dem Generalmajor ausdrücklich.

Der Generalmajor signalisierte außerdem ein verstärktes Engagement der Bundeswehr bei der Kriegsgräbersammlung des Volksbundes deutscher Kriegsgräberfürsorge und bei Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag.

Generalmajor Michael Hogrebe ist seit Oktober 2020 Stellvertreter des Kommandeurs und Chef des Stabes im Zentrum Luftoperationen in Kalkar. Außerdem ist er Standortältester für den gesamten Kreis Kleve. Damit ist er unter anderem auch zuständig für die Standortschießanlage im Emmericher Ortsteil Klein-Netterden und auch für die Reservistenarbeit im gesamten Kreisgebiet.