Inhalt

Archiviert: Frische Ideen für Geistmarkt und Kleiner Löwe


Titelbilder Konzepte zur Neugestaltung Geistmarkt und Kleiner Löwe

Für den Wettbewerb um die Neugestaltung der Innenstadtplätze „Geistmarkt“ und „Kleiner Löwe“ haben sechs Architektur- und Planungsbüros ihre Entwürfe bei der Stadt Emmerich am Rhein eingereicht. Alle Konzepte werden der Öffentlichkeit ab sofort in einem „Online-Dialog“ präsentiert.

Hier geht's direkt zum Online-Dialog >>

„Wir wollen die städtebaulichen Planungen für diese zentralen Plätze – trotz der Corona-Pandemie – weiter vorantreiben. Größere Bürgerveranstaltungen sind bis auf Weiteres nicht möglich. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, die Konzepte den Bürgerinnen und Bürgern im Internet mit kleinen Videoclips und Planunterlagen vorzustellen. Es ist wichtig, dass wir an diesen beiden ‚Eingangstoren in unserer Stadt‘ in nicht allzu ferner Zukunft eine Entwicklung sehen. Bei den Entwürfen sind sehr kreative Lösungsansätze dabei“, erläutert Bürgermeister Peter Hinze.

Aufgabenstellung des Wettbewerbs

Die Neugestaltung der Stadteingänge „Geistmarkt“ und „Kleiner Löwe“ ist wesentlicher Bestandteil des integrierten Stadtentwicklungskonzepts 2025 (ISEK) für den Bereich der Innenstadt. Um möglichst verschiedene Ansätze dafür zu finden, wurde Anfang des Jahres ein städtebaulicher Wettbewerb ausgerufen. Die Aufgabenstellung lautete: „Der aktuell vor allem als Parkplatz genutzte Geistmarkt sollte zu einem Stadtplatz umgestaltet werden, der Gäste und Einwohner als Ausgangspunkt für den Innenstadtbesuch willkommen heißt und den angrenzenden Nutzungen ein attraktives und angemessenes Umfeld bietet. Um einen städtebaulichen Kennwert zu entwickeln, soll der repräsentative Charakter des Rathausgebäudes durch eine entsprechende Gestaltung des Rathausvorplatzes hervorgehoben werden. Zudem sollen wichtige Blick- und Wegebeziehungen auf die Christuskirche gestalterisch inszeniert werden. Der ruhende Verkehr soll auf ein verträgliches Maß reduziert bzw. neu strukturiert werden, um Raum für Gestaltung und Aufenthaltsflächen zu schaffen.

Der Bereich Kleiner Löwe soll attraktiver Auftakt der Fußgängerzone umgestaltet werden. Durch die Struktur der Straßenführung und die zwingende Erreichbarkeit der Kaßstraße ist der Platz ein infrastruktureller Dreh- und Angelpunkt als Stadteingang. Der Platz soll zwar qualitativ aufgewertet werden, jedoch steht seine Verteilerfunktion im Vordergrund.“

Wettbewerbsverfahren

Im Januar 2020 hatte es eine erste Öffentlichkeitsbeteiligung gegeben, bei der die Bürgerinnen und Bürger den interessierten Planungsbüros und der Fachjury ihre Vorstellungen und Wünsche für die Neugestaltung mit auf den Weg geben konnten.

Die Fachjury setzt sich aus neun stimmberechtigten Mitglieder zusammen, bei denen es sich um externe Fachleute aus Stadtplanung und Landschaftsarchitektur, Vertreter der Stadtverwaltung, politische Vertreter handelt. Außerdem wird die Jury durch die evangelische Kirchengemeinde und einige interessierte Bürgerinnen und Bürger beraten. Nach Beendigung des Online-Dialogs wird dieser ausgewertet. Das bildet dann die Grundlage für die Entscheidung der Fachjury, die dann im Juni den Siegerentwurf küren wird.

Ansicht auch im Rathaus möglich

Wer keine Möglichkeit hat, sich die Entwürfe im Internet anzuschauen und zu kommentieren, kann auch gerne einen persönlichen Termin im Rathaus machen. Ansprechpartner dafür ist Markus Wiechert vom Fachbereich Stadtentwicklung (02822/751514 oder markus.wiechert@stadt-emmerich.de).