Inhalt

Erlebnisreiche Ferienfreizeit auf Ameland 2019


ProKids Reisebericht Ameland 2019

Auch in diesem Jahr verbrachten 40 Kinder mit 10 Betreuern der Katholischen Waisenhausstiftung und einer Küchenfee wundervolle Tage auf der niederländischen Insel Ameland. Mit einem großen Doppeldeckerbus fuhren die Urlauber an die niederländische Nordsee. Das Durcheinander im Bus war zunächst groß, denn einige Kinder waren noch nie alleine von zu Hause weg. Weit wurden deshalb auch die Augen bei der Ankunft in Holwerd an der Fähre und am Meer. Nach einer aufregenden Überfahrt bekam jedes Kind gleich am Fähranleger ein eigenes Fahrrad mit Helm, um damit nach Buren zur Gruppenunterkunft „Elzenhoeve“ zu radeln. Nachdem die Zimmer verteilt, die Koffer ausgepackt waren und die Kinder sich gestärkt hatten, ging es mit den Rädern zum Strand nach Buren. Zwar war der Himmel ziemlich bedeckt, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch, denn die Kinder waren glücklich, am Strand spielen zu können.

Am nächsten Morgen stand gleich ein weiteres Highlight auf dem Programm, nämlich der Ausflug mit dem Kutter zu den Seehundbänken. Die Kinder hatten Glück, weil viele Seehunde auf der Sandbank lagen, der Kapitän recht nah heranfuhr, und die Kinder die Tiere deshalb gut beobachten konnten. Es wurde ganz leise auf dem Boot und alle Kinder hatten strahlende Augen. Die Seehunde aalten sich in der Sonne oder schwammen im Wasser nah am Boot. Auf der Rückfahrt holte der Kapitän das Schleppnetz ein und die Kinder konnten sehen, welche Tiere in der Nordsee leben. Von Fischen über Krebse und sogar Seesternen war alles dabei. Natürlich wurden alle Tiere anschließend in die Freiheit entlassen.

So ein Ausflug ist anstrengend. Deshalb stärkten sich die Ausflügler bei einem leckeren Essen, zubereitet von der Küchenfee Gaby, bevor sie nachmittags am Strand spielen, Muscheln sammeln oder schwimmen durften. Für den Abend hatten die Betreuer eine Nachtwanderung vorgesehen, bei der man einen Schatz finden musste. Müde aber glücklich und zufrieden, fielen die Kinder irgendwann ins Bett und träumten von den Abenteuern des Tages.

Der dritte Tag begann sehr ruhig, da am Vorabend alle so spät ins Bett gekommen waren. Die Kinder durften basteln, spielen oder auf der hauseigenen Wiese toben. Nach dem Mittagessen stand der Naturspielplatz De Vleijen, ein großer Park mit vielen Spielgeräten und einem großen See, auf dem Programm und am späten Nachmittag ein Fußballturnier. Leider spielte das Wetter nicht mit, denn es regnete und das Spiel musste abgebrochen werden. Leider fiel auch das im Anschluss geplante Grillen sprichwörtlich ins Wasser, aber die Kinder hatten auch in der Herberge viel Spaß miteinander.

Am vierten Tag freuten sich die Kinder auf ihren Stadtbummel in Nes, bei dem Sie in kleinen Gruppen die Shops unsicher machen und ihr mitgebrachtes Taschengeld ausgeben durften. Einige Kinder kauften Mitbringsel für zu Hause, aber auch Süßigkeiten oder Spielsachen waren beliebt. Dem Ideenreichtum waren hier keine Grenzen gesetzt. Zum Abschluss gab es noch ein Eis.

Am Nachmittag fuhren die Kinder mit dem Trecker über den Strand von Buren nach Het Oerd ganz im Osten der Insel, was immer wieder aufregend ist. Je weiter man nach Osten kommt, umso leerer wird der Strand und man sieht die unberührte Natur: auf der einen Seite die Dünen und auf der anderen das Meer. Der Treckerfahrer machte am Het Oerd eine Pause, damit die Kinder den Strand erkunden konnten. Ein weiteres Mal ließen sich bei der Gelegenheit ein paar kleine Seehunde - nätürlich nur aus der Ferne - bestaunen, die dort am Strand lagen.

Am nächsten Morgen wurde die Heimreise angetreten. Die Kinder mussten die Zimmer aufräumen, Proviant einpacken und mit dem Rad zurück nach Nes zur Fähre radeln, wo das Schiff schon vor Anker lag, um die Gruppe zurück zum Festland und zum Bus zu bringen. In Emmerich wurden die Kinder von ihren Eltern empfangen, denen sie viel zu erzählen hatten. Außer Muscheln befand sich noch ein bisschen Sand in den Koffern, aber viel wichtiger sind die tollen Erinnerungen, die jedes Kind im Gepäck hat.

Für die Kinder ist es jedes Jahr ein tolles Erlebnis, Urlaub an der See zu verbringen, der erst möglich gemacht wird unter anderem durch die großzügige Spende von „Klartext für Kinder“ von der Neuen Rhein Zeitung. Die Kinder erhielten darüber hinaus T-shirts von pro kids, praktische Trinkflaschen gesponsort von den Emmericher Stadtwerken und eine Kappe zum Schutz gegen die Sonne von der Provinzial Versicherung.