Inhalt

Embricana bleibt weiterhin geschlossen


Gruppe Jugendlicher im Außenbecken des Embricana

Das Freizeitbad Embricana bleibt weiterhin geschlossen. Das hat der Aufsichtsrat jetzt nach intensiven Beratungen entschieden. Dazu eine Pressemitteilung der Emmericher Gesellschaft für kommunale Dienstleistungen, die das Bad betreiben:

"Am 24. Juni 2020 hat der Aufsichtsrat über die mögliche Wiedereröffnung des Embricana beraten. Nach der Coronaschutzverordnung in der Fassung vom 15. Juni 2020 können auch „Spaßbäder“ bei Einhaltung strenger Abstands- und Hygieneregeln wieder betrieben werden.

Die Badleitung stellte den Aufsichtsratsmitgliedern vor, unter welchen Bedingungen der Badebetrieb wieder aufgenommen werden könnte. Dabei wurde deutlich, dass die Umsetzung der Coronaschutzverordnung beim Embricana, das ein Kombibad ohne reine Außenschwimmbecken ist, auf besondere Schwierigkeiten stößt.

Zusätzlicher und kostenintensiver Aufwand

Die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln sei nur mit großem Aufwand umzusetzen und im laufenden Betrieb kaum zu kontrollieren. „Ein Badebetrieb unter diesen Bedingungen verdient den Namen „Spaßbad“ nicht“, so Badbetriebsleiterin Anke Kawohl. Darüber hinaus seien Dauerkonflikte mit Badegästen, die auf die Einhaltung der Abstandsregeln hingewiesen werden, vorprogrammiert. „Dazu kommt“, ergänzt Geschäftsführer Udo Jessner, „dass hier ein erheblicher zusätzlicher und kostenintensiver Aufwand betrieben werden müsste“.

Nach einer intensiven und sachlichen Diskussion entschied der Aufsichtsrat einstimmig, dass unter diesen Voraussetzungen ein Badebetrieb wenig sinnvoll ist und besser abgewartet werden soll, bis weiter gelockerte Regelungen einen regulären Badebetrieb möglich machen."