Inhalt

Dank an alle Wahlhelfer


Am vergangenen Sonntag (26.9.) waren über 170 ehrenamtliche Helferinnen und Helfern in unserer Stadt im Einsatz, um den reibungslosen Ablauf der Bundestagswahl zu gewährleisten. Verteilt auf 18 Urnenwahllokale von Elten bis Praest und in 8 Briefwahllokalen erfüllten die Wahlvorsteher*innen und Beisitzer*innen gewissenhaft und mit viel Ausdauer ihre Aufgabe.

Die Übernahme von Verantwortung für die Gemeinschaft und die Ausübung von Ehrenämtern sind heute nicht mehr selbstverständlich. Die Mitglieder der Wahlvorstände waren dennoch dazu bereit, ihren freien Sonntag in einem Wahlraum zu verbringen, um das demokratische Grundrecht auf allgemeine, freie und geheime Wahlen zu sichern. Aus diesem Grund besten Dank an alle Urnen- und Briefwahlvorständen!

Ein besonderer Dank richtet sich auch an die Mitarbeiter*innen der Stadt Emmerich am Rhein, die bereits Wochen vor dem eigentlichen Wahltag mit den Vorbereitungen für die Wahl und der Organisation des Briefwahlgeschäftes betraut waren und diese zusätzlichen Aufgaben wieder einmal sehr gut bewältigt haben.

Für die Überlassung und den Betrieb möchten wir darüber hinaus vor allem den Schulleiterinnen und Hausmeistern der Grundschulen in Elten, Hüthum, Speelberg, Leegmeer, Praest, der Gesamtschule sowie der Rheinschule in der Stadtmitte unseren ausdrücklichen Dank aussprechen. Danke auch an die Feuerwehr und das Familienzentrum St. Martius.in Elten, die Verantwortlichen für den Betrieb des Vereinsheimes Eintracht Emmerich, die kath. Kirchengemeinde für die Bereitstellung des Jugendheimes St. Aldegundis und des Vrasselter Pfarrheimes, an das Berufsbildungszentrum, das Familienzentrum Arche Noah, den Kindergarten im Polderbusch, die Caritas Tagespflege St. Vinzenz, den AWO Ortsverein Emmerich, die evangelische Kirchengemeinde für die Bereitstellung des Wahlraumes in der Familienbildungsstätte an der Hansastraße und die Betreiber des Schützenhaus Kapaunenberg!