Inhalt

Bürgermeister Peter Hinze und WFG besuchen Weltmarktführer Probat


Wim Abbing, Sara Kreipe und Bürgermeister Peter Hinze (v.l.) beim Probat Unternehmensbesuch 2021

Die Wirtschaftsförderung- und Stadtmarketing Gesellschaft Emmerich am Rhein mbH berichtet:

Für einen persönlichen Austausch mit der Emmericher Wirtschaft koordiniert die Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing Gesellschaft Emmerich am Rhein (WFG) regelmäßig Unternehmensbesuche mit dem Bürgermeister. Am Montag, den 26. Juni, besuchte Bürgermeister Peter Hinze gemeinsam mit WFG-Geschäftsführerin Sara Kreipe die Probat-Werke von Gimborn Maschinenfabrik in Emmerich am Rhein. Empfangen wurden die Gäste von Geschäftsführer Wim Abbing.

Nach mehr als 150 Jahren Probat, welches 1868 gegründet worden ist von Alex van Gülpen, Johann Heinrich Lensing und Theodor von Gimborn, hat sich das Unternehmen in den letzten 10 Jahren stark positioniert. Probat ist der Weltmarktführer im Bereich Maschinen- und Anlagenbau für die Kaffee- und Nahrungsmittelindustrie. Heute beschäftig Probat allein in Emmerich am Rhein rd. 500 Mitarbeiter, weltweit mehr als 900 mit Standorten in den USA, Italien, Schottland, Brasilien, Indien und Kanada.

Zurzeit wird die rund 60 Jahre alte Fabrikhalle umgebaut, um eine prozessorientierte Anordnung der Produktions- und Organisationsbereiche zu ermöglichen. Dabei stehen auch ökologische und soziale Faktoren, wie beispielsweise Tageslichteinfall in der Halle, im Vordergrund. „Die Bauarbeiten laufen nach Plan und wir sind guter Dinge, dass der Umbau bis nächstes Jahr September fertiggestellt ist“, wie Geschäftsführer Wim Abbing berichtete.

„Die großen Investitionen der Firma Probat sind ein klares Zeichen für den Standort Emmerich. Als Weltmarktführer im Bereich der Kaffeeröstmaschinen gehört Probat zu den großen Arbeitgebern der Stadt. Probat ist in den letzten Jahren stetig gewachsen und mit den gerade laufenden beeindruckenden Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen für die Zukunft sehr gut aufgestellt“, wie Bürgermeister Peter Hinze berichtet.

Nach einem ausführlichen Gespräch zwischen den Beteiligten, in dem die aktuelle Situation des Betriebs, die Entwicklungs- sowie Unterstützungsbedarfe besprochen wurden, zeigte Abbing den Gästen bei einem Rundgang den Fortschritt der umfangreichen Umbauarbeiten an der Fabrikhalle.

Im Mai diesen Jahres wurde das Emmericher Werk mit dem Axia Best Managed Companies Award ausgezeichnet. Die Auszeichnung steht für ein nachhaltiges erfolgreiches mittelständisches Unternehmen und wird von Deloitte und WirtschaftsWoche, zusammen mit dem Bundesverband der deutschen Industrie e.V prämiert. „Für uns als Familienunternehmen ist ein sehr wichtiger Faktor Tradition und Werte zu bewahren und gleichzeitig innovativ zu sein. Nur so schaffen wir es, uns zukunftsorientiert weiterzuentwickeln und keinen Stillstand zu kreieren“, so Wim Abbing.

„Wir freuen uns, dass Emmerich am Rhein so strake und innovative Unternehmen hat, die zukunftsweisend in den Standort investieren. Als WFG-Wirtschaftsförderung stehen wir den ansässigen Unternehmen mit Know-how und Netzwerk in allen Fragen zur Standortentwicklung mit bestmöglicher Beratung partnerschaftlich zur Seite“, erläutert WFG-Geschäftsführerin Sara Kreipe.