Inhalt

Bahnhofsgebäude jetzt in städtischer Hand


EGE-Geschäftsführer Udo Jessner und Arndt Wilms erhalten die Schlüssel zum Bahnhofsgebäude von Klaus Oberheim (DB Station & Service) und Carsten Kirchhoff (Bahnentwicklungsgesellschaft)

Die Erschließungsgesellschaft Emmerich am Rhein (EGE) ist neuer Besitzer des Bahnhofsgebäudes und des zugehörigen Vorplatzes. Heute haben die beiden EGE-Geschäftsführer Udo Jessner und Arndt Wilms die Schlüssel zu dem Objekt von Klaus Oberheim, Leiter des Bahnhofsmanagements Duisburg der DB Station & Service AG übergeben bekommen. Mit dabei war auch Carsten Kirchhoff, der das Projekt für die Bahnentwicklungsgesellschaft begleitet hat. Jetzt steht eine umfassende Sanierung und Renovierung des Empfangsgebäudes an. Die finanziellen Mittel für die Maßnahme kommen aus dem städtischen Sondervermögen zur Aufwertung der Innenstadt, das die EGE für die Stadt Emmerich am Rhein verwaltet und umsetzt.

Das Grundstück hat eine Fläche von ca. 2.266 m² und umfasst das Empfangsgebäude mit Anbauten sowie den straßenseitigen Vorplatz. Das Empfangsgebäude einschließlich Anbauten aus dem Baujahr 1952 hat eine Nutzfläche von rund 750 m² im Erdgeschoss und etwa 230 m² im Obergeschoss.

Bestehende Nutzungen erhalten - Neue Toilettenanlagen

Die EGE beabsichtigt in den kommenden Monaten eine umfassende Sanierung und Renovierung des Empfangsgebäudes. Dabei sollen die Dienstleistungen für Fahrgäste, wie Fahrkartenverkauf und Reisebüro, aber auch Zeitschriften- und Backwarenverkauf sowie weitere Nutzungen erhalten und ausgebaut werden. Außerdem sollen im Gebäude auch öffentlich zugängliche Toilettenanalgen entstehen. Die Zielvorgabe der EGE ist es, das Empfangsgebäude und den Vorplatz wieder zu einer Visitenkarte der Stadt zu machen. Dazu gehört auch der Bereich zwischen Empfangsgebäude und Bahnsteiganlagen, die die EGE in Abstimmung mit der DB Station&Service AG gestalten und pflegen wird.

Weitere Entwicklungen im Bahnhofsumfeld

Noch nicht zum Verkauf standen die weiteren Flächen im Bahnhofsumfeld, wie zum Beispiel der Busbahnhof oder der Parkplatz. Aufgrund der zahlreichen anstehenden Investitionsmaßnahmen im Zuge des Betuwe-Ausbaus Sicherungstechnik, dem Umbau von Gleisanlagen und der Modernisierung der Elektrifizierung können derzeit noch nicht alle seitens der Stadt Emmerich gewünschten Flächen der DB Netz AG zur Verfügung gestellt werden.

 

Ansichten neues Bahnhofsgebäude Innen und Außen (Reppco Architekten, Kleve)

Neue Innenraumgestaltung Bahnhof Emmerich

Außenpersepektive neuer Bahnhofsvorplatz