.



Inhalt

Grußwort von Bürgermeister Peter Hinze zum Jahreswechsel

Peter Hinze vor RheinpromenadeLiebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die anstehenden Feiertage bieten die Möglichkeit einmal ein wenig zur Ruhe zu kommen und auf die vergangenen zwölf Monate zurück- und auf das kommende Jahr vorauszublicken. Zunächst möchte ich mich bei all jenen bedanken, die sich im vergangenen Jahr für ein lebendiges Miteinander in unserer Stadt engagiert haben. Als Bürgermeister stehe ich das Jahr über im Austausch mit vielen Gruppierungen und Organisationen. Dabei bekomme ich einen Eindruck davon, wie viele Bürgerinnen und Bürger sich ehrenamtlich mit Engagement... [Weiter lesen]

 

Glasfaser für Elten, Hüthum, Vrasselt und Praest

Ortseingangsschild GlasfaserortInsbesondere in den Ortsteilen klagen viele Bürger über eine langsame Internetverbindung. Für knapp 3200 Haushalte in Elten, Hüthum, Vrasselt, Praest, Dornick und Oberhüthum ist jetzt eine Lösung in Sicht! Das Unternehmen „Deutsche Glasfaser“ plant in den Ortsteilen ein Glasfasernetzes bis in jedes einzelne Haus und jede Wohnung. Die erste Phase der Nachfragebündelung endete im Dezember. Noch fehlen einige Haushalte, die sich für einen Glasfaseranschluss entscheiden. Die Nachfragebündlung wird aber verlängert. Die zweite Phase startet Anfang 2018.
Mehr Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.

 

Aktuelles

Neuigkeiten zur Stadt finden Sie unter Pressemitteilungen und im Veranstaltungskalender.
Oder Sie folgen uns einfach auf Icon Facebook oder Icon Twitter.

Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK)

Die Stadt erarbeitet derzeit ein "Integriertes Stadtentwicklungskonzeptes" (ISEK), um Emmerichs Innenstadt attraktiver zu gestalten. Weitere Informationen dazu hier.

Webcams

Foto der Gastronomie an der Rheinpromenade. Menschen ruhen sich im Schatten von roten Sonnenschirmen aus.

Die Webcams der Stadt Emmerich mit Blick über die Gastromeile an der Rheinpromenade und über Richtung Rheinpark und Hafen können Sie hier aufrufen.

Flüchtlingen in Emmerich helfen

Flüchtlinge in einem überfüllten Boot

In der Stadt Emmerich am Rhein leben derzeit rund 250 Asylsuchende. Hinzu kommen weitere 100 anerkannte Asylbewerber. Die meisten dieser Menschen stammen aus Syrien, Albanien, Irak, Afghanistan und Eritrea.
Viele Bürgerinnen und Bürger wollen diesen Menschen mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden helfen. Das freut uns sehr! Damit diese Hilfe auch gelingen kann, finden Sie hier allgemeine Informationen und Ansprechpartner zur Flüchtlingshilfe vor Ort.

Bildergalerie

Damit Sie sich einen ersten Eindruck der Stadt machen können, haben wir in einer Bildergalerie einige Ansichten der Stadt zusammengestellt.

Bewegte Bilder finden Sie in einem Film von Ralf van de Sand bei Youtube.


ausgewählte Veranstaltungen

Weiterführende Informationen