.



Inhalt

Galerien

Neben den anerkannten Museen in der Stadt bieten eine Reihe von Galerien örtlichen und überörtlichen Künstlern die Möglichkeit ihre Arbeiten zu präsentieren.

Schlößchen Borghees

Das Schlößchen Borghees in der grünen Niederrheinlandschaft. Weit zu erkennen sind die weiß und rot gestrichenen Fensterläden, sowie die dunkelgrüne Eingangstür.

Zwischen Wiesen und Kopfweiden, im Borgheeser Wald, liegt das Schlößchen Borghees. Nach wechselvoller Geschichte wird es heute als Kulturzentrum genutzt. Seit März 2008 ist hier auch das TiK Emmerich untergebracht, das für ein abwechslungs- und umfangreiches Kulturprogramm sorgt.

Neben Ausstellungen junger, noch unbekannter Künstler werden die die außergewöhnlichen Räume auch von etablierten Künstlern genutzt. In regelmäßigen Abständen werden die Ausstellungen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kunst, Klassik, Aperitif" eröffnet. Die Veranstaltungsdaten finden Sie auch im Veranstaltungskalender.

Anschrift und Kontakt: Schlößchen Borghees, Hüthumer Straße 180, 46446 Emmerich am Rhein. Stadttheater, Telefon 0 28 22 / 9 39 90.

Atelier an der Rheinpromenade

Foto der Galerie an der Rheinpromenade mit Hinweisschild und Kartenständer

Direkt an der wunderschönen Rheinpromenade finden Sie die Galerie und das Atelier des Malers Hein Driessen.

Nicht nur durch seine Niederrheinmalerei bekannt, sondern auch durch Bilder mit Eindrücken der Ferieninsel Mallorca, wirkt und arbeitet der Künstler noch heute in seiner Galerie.

Anschrift und Kontakt: Rheinpromenade 19, 46446 Emmerich am Rhein. Hein Driessen, Telefon 0 28 22 / 1 09 76.

Nähere Informationen zum Künstler und seinen Werken finden Sie hier.

Galerie Haus im Park

Die Galerie Haus im Park liegt inmitten des Rheinparks etwas versteckt zwischen Sträuchern und Bäumen.

Das kleine Haus, das am Ende des 18. Jahrhunderts erbaut wurde, steht unter Denkmalschutz. Ursprünglich diente es den Geistlichen der nahegelegenen Aldegundiskirche als Tee- und Gartenhaus.

Seinen Charme erhält das Haus durch die Fassade aus weiß geschlämmten Ziegelsteinen und das mit Tonpfannen gedeckte Walmdach. Mit den charakteristischen roten Fensterläden wurde sein ursprünglicher Charakter erhalten. Das Baudenkmal befindet sich heute im Besitz der Stadt Emmerich.

1968 wurde das Haus im Park erstmals als Galerie und als Wohnhaus genutzt. Gemeinsam mit dem Bildhauer Dieter von Lewetzow und dem Maler Theo Peter Heering gründete Günther May, Kunstlehrer am Emmericher Gymnasium und freischaffender Künstler, 1974 den Kunstverein Emmerich e.V.. Seit 1978 findet die Ausstellungen der Künstlerinnen und Künstler, die auf Einladung des Kunstvereins jedes Jahr nach Emmerich kommen, im Haus im Park statt.

Anschrift und Kontakt: Am fiskalischen Hafen (im Rheinpark), 46446 Emmerich am Rhein. 1. Vorsitzender Kunstverein: Werner Steinecke, Telefon 0 28 21 / 6 01 05.
Weitere Informationen finden Sie hier.


Galerie und Kunsthandlung Kappelhoff

Seit 1977 besteht diese Kunsthandlung und Galerie. Hier haben Sie nicht nur die Möglichkeit Bilder verschiedenster Techniken und Motiven zu erwerben, sondern sie auch gleich rahmen zu lassen.

Im Galeriebereich werden verschiedene Arbeiten von Künstlern, die durch die Galerie vertreten werden, ausgestellt und zum Verkauf angeboten.

Das Angebot wird abgerundet mit Stichen von Emmerich am Rhein und seiner Umgebung, sowie verschiedener Niederrheinansichten.

Anschrift und Kontakt: Steinstraße 4, 46446 Emmerich am Rhein. Herbert Kappelhoff, Telefon 0 28 22 / 4 59 93.

Mehr Informationen zu dieser Galerie erhalten Sie hier.