Inhalt

Aktuelles


    Meldung vom 18.10.2018 ISEK 2025: Erste Fördermittel fließen
    Aus der NRW-Städtebauförderung erhält die Stadt noch in diesem Jahr Fördermittel in Höhe von 251.000 Euro. Damit wird unter anderem ein Planungswettbewerb für den Geistmarkt und den Kleinen Löwen gestartet. Weitere Fördermittel in Millionenhöhe werden für die nächsten Jahre erwartet.
    Der Geistmarkt mit Blick auf die Christuskirche
    Meldung vom 10.10.2018 Stadt erhält Förderung für neue Bushaltestellen
    Im kommenden Jahr wird die Stadt Emmerich am Rhein sechs Bushaltestellen barrierefrei ausbauen und mit modernen Wartehäuschen versehen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 165.000 Euro, davon übernimmt der VRR 90%.
    Bushaltestelle „Hansastraße“ am Willibrord-Gymnasium
    Meldung vom 04.10.2018 Fördermittel für den Umstieg auf Elektromobilität
    Die Stadt Emmerich am Rhein analysiert ihre Dienstwagenflotte. Mit dem Projekt wird ein zukunftsweisendes Flottenkonzept entwickelt, das eine verstärkte Nutzung von Elektrofahrzeugen für Dienstfahrten vorsieht. Die Kosten belaufen sich auf rund 29.000 Euro davon 80% vom Land NRW gefördert.
    Elektroladesäule am Geistmarkt
    Meldung vom 28.09.2018 Wilhelm Nakath als Ortsvorsteher verabschiedet
    Auf seiner letzten Sitzung verabschiedete der Rat der Stadt Emmerich am Rhein jetzt Wilhelm Nakath als Ortsvorsteher von Praest. Der 67-jährige trat nach über 14 Jahren in dieser Funktion aus gesundheitlichen Gründen von dem Amt zurück. Zu seinem Nachfolger wählten die Ratsmitglieder einstimmig Hans-Guido Langer.
    Bürgermeister Peter Hinze bedankte sich bei Wilhelm Nakath (Bildmitte) für seine langjährige Tätigkeit als Ortsvorsteher von Praest. Mit dabei Nakaths Ehefrau Brigitte.
    Meldung vom 20.09.2018 Jugend trifft Verwaltung“ im Rathaus
    Jetzt fand zum ersten Mal die Veranstaltung "Jugend trifft Verwaltung" im Rathaus statt. Mehrere Jugendliche von allen weiterführenden Schulen äußerten ihre Fragen und Sorgen zu den Themen „Ausstattung von Schulen“ und „Verkehr“.
    Meldung vom 20.09.2018 Neue interkulturelle Themenkisten in der Stadtbücherei
    Die Rheinschule hat als erste Schule im Stadtgebiet die neue interkulturelle „Themenkiste“ ausgeliehen. Die Schulleiterin holte die Box jetzt persönlich in der Stadtbücherei Emmerich ab.
    Meldung vom 07.09.2018 Bürgermeister begrüßt fünf neue Auszubildende
    Fünf junge Leute haben jetzt bei der Stadt Emmerich am Rhein ihre Ausbildung begonnen. Jetzt wurden die „Neuen“ offiziell von Bürgermeister Peter Hinze willkommen geheißen. Er wünschte den jungen Kollegen einen guten Start und viel Erfolg bei ihrer jeweiligen Ausbildung.
    Die neuen Auszubildenden Lisa Wolters, Marie Minta, Lisa Schäfer, Nicolas Rode und Lucca Kühnen (vorne v.l.n.r.) wurden von Bürgermeister Peter Hinze, dem Ausbildungsleiter Simon Jansen und Martina Lebbing (Fachbereichsleitung Zentrale Dienste) im Emmericher Rathaus begrüßt.
    Meldung vom 31.08.2018 Neue Hol- und Bringzone an der Leegmeerschule
    An der Leegmeerschule an der Hansastraße ist jetzt eine Hol- und Bringzone für Eltern eingerichtet worden, die ihre Kinder morgens mit dem Auto zur Schule bringen oder abholen. Direkt vor der Schule hat die Stadtverwaltung gleichzeitig ein absolutes Halteverbot eingerichtet. Schule, Stadt, Polizei und Verkehrswacht erhoffen sich dadurch mehr Verkehrssicherheit.
    Schild zur Kennzeichnung der neuen Hol- und Bringzone für die Leegmeerschule
    Meldung vom 04.07.2018 An der Patersteege entsteht sozialer Wohnraum
    An der Patersteege 4a laufen derzeit die Arbeiten für ein gefördertes Wohnungsbau-Projekt der Emmericher Baugenossenschaft. 10 barriere Wohnungen für Personen mit Wohnberechtigungsschein sind dort geplant. Bürgermeister Hinze ließ sich über das Projekt informieren.
    Hans-Joachim Frücht (Vorsitzender des Aufsichtsrates der Baugenossenschaft), Bürgermeister Peter Hinze, Anke Wilke (Geschäftsstelle Baugenossenschaft), Horst Boch und Klaus Fischer (Vorstand der Baugenossenschaft) vor einem Bagger auf der Baustelle an der Patersteege.
    Meldung vom 27.06.2018 Glasfaser: Auch Oberhüthum ist dabei!
    Das Unternehmen Deutsche Glasfaser hat heute mitgeteilt, dass auch der Ausbaubereich Oberhüthum in den Genuss eines Glasfasernetzes kommen wird. Zwar haben sich in dem Gebiet etwas weniger als 40% der Haushalte für einen Anschluss entschieden. Aber auf Grund der starken Nachfrage in den anderen Ortsteilen, rechnet sich der Ausbau für das Telekommunikationsunternehmen aus Borken.
    Bauhelm mit Aufkleber Deutsche Glasfaser