.



Inhalt

Beistandschaft

Im Rahmen der Beistandschaft unterstützt Sie das Jugendamt

  • bei der Feststellung der Vaterschaft und
  • bei der Geltendmachung der Unterhaltsansprüche des Kindes

Beim Kindesunterhalt nimmt der Beistand Kontakt zum unterhaltspflichtigen Elternteil auf und ermittelt seine persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse zur Feststellung seiner unterhaltsrechtlichen Leistungsfähigkeit. Der Beistand berechnet den Unterhaltsanspruch des Kindes und macht diesen beim unterhaltspflichtigen Elternteil geltend.

Durch die Beistandschaft wird die elterliche Sorge nicht eingeschränkt. Innerhalb seines Aufgabenkreises vertritt der Beistand das Kind und kann im Namen des Kindes außergerichtlich und vor Gericht tätig werden. Neben ihm bleibt auch der antragstellende Elternteil in vollem Umfang zur Vertretung des Kindes berechtigt.

Die Beistandschaft endet kraft Gesetzes mit der Volljährigkeit des Kindes. Der Elternteil, der die Beistandschaft beantragt hat, kann diese  aber auch jederzeit beenden.  Dazu genügt eine schriftliche Erklärung gegenüber dem Jugendamt.

Voraussetzungen

Eine Beistandschaft kann eingerichtet werden vom,

  • alleinerziehenden Elternteil, der allein sorgeberechtigt ist oder
  • bei gemeinsam sorgeberechtigten Eltern von dem Elternteil, in dessen Obhut sich das Kind befindet.

Es ist im Jugendamt ein Antrag zu stellen. Daher ist Ihr persönliches Erscheinen erforderlich.

Erforderliche Unterlagen
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Geburtsurkunde des Kindes
Kosten

Die Führung der Beistandschaft ist kostenlos.

 

Um ausreichend Zeit zur persönlichen Beratung zur Verfügung zu haben, wird die Vereinbarung eines Termins empfohlen.


Ihre Ansprechpartner

Janine Thüs


Telefon: 0 28 22 / 75-14 34
E-Mail: Janine.Thues@stadt-emmerich.de
Adresse: Geistmarkt 1,  46446 Emmerich am Rhein

zugeordnetes Thema

  • Kinder und Jugend