Inhalt

"RhineCleanUp" - 180 Helfer befreiten das Rheinufer vom Müll


RhineCleanUp - Kinder und Jugendliche holen eine große Folie aus dem Rhein.

Am ersten "RhineCleanUp-Day" in Emmerich am Rhein haben sich heute insgesamt 180 Freiwillige beteiligt. In vier Gruppen suchten die Bürgerinnen und Bürger das Rheinufer zwischen Dornick und dem Spyer Weg nach Müll ab. Und die Bilanz kann sich sehen lassen: am Ende der knapp dreistündigen Aktion beförderten die Helfer über 35 Kubikmeter Müll in die bereitgestellten Container. Darunter alte Autoreifen, ein Einkaufswagen und sogar eine Kühl-Gefrier-Kombination. Am Ende der Aktion wurden die fleißigen Helfer mit Getränken und Brötchen versorgt. Franz-Thomas Fidler hatte die Aktion vom Rathaus aus koordiniert und zeigte sich sehr zufrieden: "Es freut mich, dass sich so viele Vereine, Unternehmen und Privatleute an der Aktion beteiligt haben. Und auch wenn das Rheinufer schneller als uns lieb ist wieder voll Müll liegt, so hoffe ich doch, dass wir hier mit der Aktion für das Müllproblem im Rhein und in den anderen Gewässern sensibilisieren konnten."

Für den RhineCleanUp-Day in Emmerich hatten sich unter anderem auch mehrere Industrieunternehmen als unmittelbare Rheinanlieger bereit erklärt, sich an der Aktion mit ‚manpower‘ aus der eigenen Belegschaft, aber auch mit Sach- und Geldspenden zu beteiligen. Das örtliche Entsorgungsunternehmen stellte die Containern an mehreren Sammelpunkten bereit und kümmert sich auch um die kostenlose Entsorgung der Abfälle. Ausrüstungsgegenstände (Säcke, Zangen, Handschuhe) für die Sammler in ausreichender Zahl und Fahrzeuge für den Transport der Müllsäcke zu den Sammelpunkten stellten die Kommunalbetriebe.

RhineCleanUp-Day

Am RheinCleanUp-Day haben sich insgesamt über 60 Kommunen aus der Schweiz, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden beteiligt. Die Initiatoren sind Ingo Lentz und Dr. Klaus Vorgang, beide gehören dem gemeinnützigen Verein PRO DÜSSELORF  als Vorsitzende an. Der Verein entstand auf Initiative der Landeshauptstadt Düsseldorf im Verein mit der örtlichen Wirtschaft und der Bürgerschaft. Er versteht sich als Ideengeber für bürgerschaftliches Engagement und kümmert sich um Belange des Umweltschutzes, der Denkmalpflege und der Stadtverschönerung. So beteiligt er sich u. a. bereits seit 20 Jahren an Müllsammelaktionen am Rheinufer in Düsseldorf. Schirmherr des Vereins und seiner Aktivitäten ist der jeweilige Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf.

Die Erfahrungen vergangener Jahre haben jedoch gezeigt, dass der zunehmenden Vermüllung durch einzelne, örtliche Mülammelaktionen kaum nachhaltig entgegengewirkt werden kann. Das führte zu der Überlegung, wie man die zahlreichen, lokalen Reinigungsinitiativen wirksamer vernetzen kann, um besser wahrgenommen zu werden und damit mehr Menschen zum Mitmachen zu bewegen. Auf diese Weise entstand, in Anlehnung an den immer am 15. September stattfindenden World CleanUp-Day, der sogenannte ‚Rhine CleanUp- Day‘, der, beginnend in diesem Jahr, zu einem festen Programmpunkt im jährlichen Veranstaltungskalender werden soll.