.



Inhalt

Neue Aktion: „Auf einen Kaffee mit…“

Tisch mit zwei Kaffeetassen

Integration funktioniert am besten, wenn man Menschen vor Ort kennt. Dazu will Vera Artz, Integrationsbeauftragte der Stadt Emmerich am Rhein, jetzt mit der Aktion „Auf einen Kaffee mit…“ einen Beitrag leisten. Im Rahmen der Aktion können sich Emmericher Bürger und Geflüchtete paarweise bei einer Tasse Kaffee kennen lernen. Den Kaffee (und ein Stückchen Kuchen) zahlt die Stadt in Form eines Gutscheins.

Mit der Aktion, die dank des Landesförderprogramms „Komm an NRW“ realisiert werden kann, soll ein einmaliges, gemütliches Zusammensein und Kennenlernen an einem Ort außerhalb der Unterkünfte ermöglicht werden. „Die Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften und die anfänglich fehlenden Sprachkenntnisse machen den Kontakt zu Emmerichern oft schwer oder unmöglich. Dabei ist es genau das, was einige gern ändern würden“, erläutert Vera Artz den Hintergrund der Aktion.

Bisher haben sich bereits einige interessierte Geflüchteten im Alter zwischen 18 und 60 für die Aktion gemeldet. Sie sprechen überwiegend etwas Deutsch oder Englisch. Jetzt fehlen noch die Kaffee-Partner aus der Emmericher Bürgerschaft. Wer an der Aktion „Auf einen Kaffee mit…“ teilnehmen möchte, kann sich unter Angabe eventueller Fremdsprachenkenntnisse und Zeiten der Verfügbarkeit unter Vera.Artz@stadt-emmerich.de melden. Sobald ein Gesprächspartner gefunden ist, wird ein Termin vereinbart, an dem sich das Paar im Rathaus trifft und gleichzeitig den Kaffee-Gutschein in Empfang nimmt. Für mögliche Rückfragen zu der Aktion und zum Ablauf steht die Integrationsbeauftragte unter der oben genannten Email-Adresse oder telefonisch unter 02822-75/1970 zur Verfügung.