Inhalt

Goebelstraße: Alleebäume müssen neu gepflanzt werden


Bauarbeiten an der Goebelstraße

Überraschende Wendung an der Baustelle Goebelstraße: Die intensive Prüfung der Standfestigkeit der Alleebäume in der Straße hat ergeben, dass alle 37 Sumpfeichen gefällt und durch neue Bäume ersetzt werden müssen. Mit den Fällarbeiten wird noch in den nächsten Tagen begonnen, um den Baufortschritt möglichst wenig zu beeinträchtigen.   

„Zunächst waren alle Beteiligten noch davon ausgegangen, dass fast alle Bäume erhalten bleiben könnten. Bei den durchgeführten Zugtests, die ein Fachunternehmen in der vergangenen Woche durchgeführt hat, hat sich dann aber herausgestellt, dass die Standfestigkeit der Bäume auf Grund des vorhandenen Untergrundes nicht mehr gegeben ist und damit die öffentliche Sicherheit gefährdet ist“, so Stadtsprecher Tim Terhorst. In Absprache mit der unteren Landschaftsschutzbehörde beim Kreis Kleve habe man sich deshalb auf die Fällung geeinigt. Die gesetzlichen Vorgaben sehen übrigens vor, dass an den gleichen Stellen wieder neue Bäume gepflanzt werden müssen, damit der schützenswerte Alleecharakter der Straße erhalten bleibt.    

Ob die Baumfällungen und Neuanpflanzungen zu spürbaren Verzögerungen beim Abschluss der Straßenbauarbeiten haben werden, kann momentan noch nicht abgesehen werden. Wie berichtet wird der Ausbau der Goebelstraße vermutlich nicht, wie ursprünglich geplant, vor Weihnachten komplett fertiggestellt werden. Die finalen Asphaltarbeiten können nur bei Plustemperaturen und entsprechender Witterung erfolgen. Stadt und beauftragte Unternehmen gehen aber weiterhin davon aus, dass die Erreichbarkeit der Grundstücke bis zu den Feiertagen wieder uneingeschränkt möglich sein wird.

Seit rund einem halben Jahr laufen die Arbeiten an der Goebelstraße. Zunächst wurden der gesamte Kanal sowie diverse Versorgungsleitungen in der Straße erneuert. Aktuell laufen die Straßenbauarbeiten, die mit der Herstellung einer Asphaltdeckschicht enden werden. Auf beiden Seiten der Fahrbahn ist ein 1,25 Meter breiter Schutzstreifen für Radfahrer geplant. Außerdem werden Parkflächen und Gehwege neu gepflastert.