Inhalt

Brückenbauwerk Baumannstraße eröffnet


Bürgermeister Hinze und Michael Teitzel schneiden das Band für die Brückeneröffnung durch.

Nach knapp drei Jahren Bauzeit ist das Brückenbauwerk an der Baumannstraße im Ortsteil Praest heute für den Verkehr freigegeben worden. Bürgermeister Peter Hinze und Michael Teitzel, Projektleiter bei der Deutschen Bahn, haben die Brücke, die rund 10 Millionen Euro gekostet hat, mit einem symbolischen Scherenschnitt eröffnet. Die Brücke über die Bahntrasse ist damit das erste fertiggestellte Bauwerk auf der Ausbaustrecke Emmerich-Oberhausen. Die Errichtung des Bauwerkes wurde vorgezogen, um bei den weiteren Baumaßnahmen für die Betuwe-Linie eine Ausweichstrecke für die Praester Bürger sicherzustellen.

Mit dem Bau war im Jahr 2015 begonnen worden. Insbesondere durch den vorgefundenen Baugrund, der deutlich schlechter war als bei den Planungen angenommen, verzögerte sich die Fertigstellung. Die Kosten von 10,4 Millionen Euro teilen sich die Deutsche Bahn AG, der Bund und die Stadt Emmerich am Rhein zu je einem Drittel. Der städtische Anteil beträgt somit rund 3,4 Millionen Euro. Davon trägt das Land NRW mindestens 70 Prozent. Wenn es gelingt eine schriftliche fixierte Konsensvereinbarung zu schließen, hat sich das Land bereiterklärt auch die verbleibenden 30 Prozent zu übernehmen. Gelingt das nicht, müsste die Stadt für dieses Brückenbauwerk alleine rund 1 Millionen Euro selber tragen.